Unsere Clubfahrt 1/2019

Unsere Clubfahrt 1/2019

15. MĂ€rz 2019 0 Von Lionel

Am Freitag den 08.03.19 hatte Michael mich und Lilly von Zuhause abgeholt und danach noch Edward in der Stadt eingesammelt. Da die Anderen schon seit Nachmittag in unserer Herberge waren, sollten wir uns beeilen, da sie schon hungrig waren. Gesagt getan, Micha beeilte sich und so waren wir im Nuh in Höfgen. Als wir die Jugendherberge erreichten, waren die anderen schon fleißig am Burgerbraten. Wir haben dann alle gemeinsam gegessen und auf unseren Verein angestoßen. SpĂ€ter machten sich Augustin, Philipp, Vincent und Ich auf eine kleine Nachtwanderung durch den Ort. Nachdem wir die Kulturmetropole bei Nacht kennenlernen durften, fanden wir die Jugendherberge wieder und ließen den Tag mit ein paar erfrischenden GetrĂ€nken und entspannter Musik ausklingen. Am nĂ€chsten Morgen gab es ca. 10 Uhr FrĂŒhstĂŒck. Der Tisch war mit MĂŒsli, Pancakes, Brötchen mit diversen Aufstrichen und Obst gefĂŒllt, wobei natĂŒrlich der Kaffee nicht fehlen durfte.

Am Vormittag setzten wir uns gemeinsam hin und machten uns ĂŒber die Zukunft unseres Clubs ein paar Gedanken. In Form von Brainstorming konnte jeder seine Ideen auf einen Zettel schreiben und an die Pinnwand nageln. SpĂ€ter wurden dann die verschiedenen Themen gemeinsam besprochen. Nachdem alle relevanten Themen ausgewertet wurden, bekam jeder einen Umschlag fĂŒr ein Krimidinner bzw. lustiges Rollenspiel fĂŒr Abends, indem die jeweilige Person beschrieben wurde. Danach gingen wir gemeinsam auf einen Spaziergang und durch Höfgen immer an der Mulde entlang und kamen auf dem RĂŒckweg im Wald an einem kleinen Turm vorbei. Zu unserem GlĂŒck war dieser offen und wir konnten ihn erklimmen. Auf dem Turm hatte man einen schönen Überblick ĂŒber die Region. Erschöpft machten wir uns auf den Heimweg und kochten uns ein paar Nudeln mit einer etwas mĂ€chtigen Tomatensoße(creme). Es wurde echt Zeit fĂŒr eine Mittagspause den wir waren ja den ganzen Vormittag schon produktiv geworden. So ließen wir uns in die Betten fallen und schliefen erstmal eine Runde. Mit Kraft getankt ging es durch den Nachmittag. Wie immer begleitet von unseren Bluetooth-Boxen und unserer geschmackvollen Musik. Als der Abend langsam anbrach, dekorierten wir den Raum fĂŒr unser Rollenspiel, um fĂŒr ein nettes und passendes Ambiente zu sorgen. Nebenbei wurden feinste Speisen angerichtet und sich verkleidet. Das Abendessen war fertig und es gab jede Menge zu schmausen: ein Tortillasalat mit Salsa-Dip, Rucolasalat, Brot gefĂŒllt mit KĂ€se und KrĂ€utern, gebratenes Hackfleisch, eine Quarkspeise mit Mandarinen und vieles mehr. Dann konnte das Spiel starten. Es handelte von einen reichen Liebesshop Unternehmer der sich Amore Amor nannte und eine Geburtstagsfeier stiegen ließ. Doch in dieser Nacht kam es zu einem tragischen Todesfall von Herrn Amor und nun standen alle PartygĂ€ste unter Verdacht. In insgesamt 4 Spielrunden bekam jede Person jeweils einen Zettel in der die AktivitĂ€ten der jeweiligen Person und Merkmale beschrieben wurden. Somit wollte jeder die Menge von seiner Unschuld beweisen. Am Ende wurde der TĂ€ter aufgedeckt und Vermutungen bestĂ€tigten sich oder Empörung machte sich breit. Nach dem Spiel haben wir den Abend noch genossen und bis spĂ€t in die Nacht Musik gehört und uns unterhalten.

Der Abreisetag startete gelassen und wir FrĂŒhstĂŒckten erst gegen 11 Uhr. Es gab wieder jede Menge Aufstriche, Brötchen, Ei und die Reste der letzten Tage. Danach wurde aufgeteilt wer was aufrĂ€umt und saubermacht. Als wir mit unserm Großputzeinsatz fertig waren packten wir unsere Sachen und fuhren zurĂŒck nach Hause in den schönen Norden von Dresden. Dort luden wir die ganzen Sachen im Jugendclub ab und schauten nebenbei noch etwas Biathlon. 

Uns allen hat das Wochenende sehr viel Spaß gemacht und uns als Verein gestĂ€rkt. Wir freuen uns schon auf die nachte Clubfahrt.